Sprechfunk - muß das sein ?

Über kein anders Thema streiten Sportschiffer so intensiv. Die Meinungen sind grundverschieden und Argumente gibt es für beide Seiten. Aber die Entscheidung dafür oder dagegen liegt eigentlich gar nicht bei Ihnen. Seit Anfang 2010 gilt : Wer ein Sportboot führern möchte, das ein Sprechfunkgerät an Bord hat, muß im Besitz des entsprechenden Sprechfunkzeugnisses sein. Das gilt für alle Boote, alle Antriebsarten und alle Größen. Die Ausrüstungspflicht beginnt bei 12m LüA. Ab da geht es nur mit Sprechfunkgerät und -zeugnis. Wessen Boot kleiner ist, darf ein Sprechfunkgerät (und damit -zeugnis) haben, muß aber nicht.

Was bringt mir der Sprechfunk ?

Die erste Antwort wird immer sein : zum Hilfe holen, wenn ich in Seenot bin. Ja sicher, aber das ist nur ein winziger Teil, den Sie hoffentlich nie brauchen. Vielleicht benötigen Sie ja auch nur eine medzinische Auskunft oder technische Hilfe. Doch es gibt noch viel mehr :
  • Anmeldung bei Schleusen, Brücken
  • Kontakt zu anderen Schiffen bei schlechter Sicht
  • Verkehrs- und Revierüberwachung
  • Warn- und Informationsdienste
  • Navigationsunterstützung

Ich will doch nur hören, nicht funken ....

Auf See hilft das leider nicht. Auch für's Einschalten gilt - nur mit Sprechfunkzeugnis. Und was Sie bedenken sollten - einmal die Sprechtaste drücken und schon wird die Kennung des Funkgerätes mit Zeit und Datum aufgezeichnet. Kontrollen erfolgen regelmäßig, auch noch Wochen später.
Etwas anders ist es im Binnenbereich. Hier dürfen Sie einschalten, auch ohne Sprechfunkzeugnis. Für's Funken selbst gilt aber auch hier wieder - nur mit. Wußten Sie, das Sie bei schlechter Sicht auf dem Rhein nur mit Sprechfunkgerät und -zeugnis fahren dürfen ?

Mayday

DE MMSI 211000396
ANKA / DB 0380
Position 54-38N 011-13E,
in collision with fishing vessel Meyenburg/DCYJ, yacht is sinking after flooding, require immediate assistance.
over

Englisch - Deutsch - Französisch ?

Mayday - das kennt jeder. Klingt englisch - ist es aber nicht. Mayday stammt vom französischen "m'aidez" [mede] und bedeutet "Helfen Sie mir". Auch das 'Securite' für die Sicherheitsmeldung wird bis heute noch französisch ausgesprochen. Manche Worte zeugen von den starken Einflüssen der ersten Seefunk - Stunden. Heute findet der Seefunkverkehr in Englisch statt. So ist es verständlich, daß Sie in der SRC Prüfung Ihre Funksprüche auch auf englisch absetzen müssen. Aber keine Sorge. Es gibt Mustertexte, mit denen Sie sich optimal vorbereiten können.
Für den Binnenfunk gilt natütlich - alles auf deutsch.
Zur Zeit sind insgesamt 0 Cookies gesetzt:
Lösche alle Cookies von dieser Webseite